Unsere Heimreise – wenn´s mal wieder länger dauert

So der eigentliche Plan: Donnertag um 17 Uhr zum Flughafen auf Langkawi, 19 Uhr Flug nach Kuala Lumpur und von dort 23.30 Uhr im A380 nach London. Ankunft Freitagfrüh in London und direkt weiter nach FFM, Ankunft FFM Freitag 11 Uhr. So die Realität: Flug nach Kuala Lumpur hat geklappt, wir sind auch in Kuala Lumpur pünktlich losgeflogen, ABER nach einer Stunde in der Luft mussten wir wegen Triebwerksproblemen umdrehen. Zuerst sind wir ewig gekreist, weil wir Sprit ablassen mussten und dann sind wir ca.…

Pulau Langkawi – ein letztes Mal Sonne tanken

Die letzte paradiesische Insel unserer Reise ist Pulau Langkawi, eine kleine Insel im Westen von Malaysia. Unser Hotel auf Langkawi ist sehr schön: Eine riesige Gartenanlage mit zwei Pools und zwei Seen, alles ist toll grün und weitläufig. Der Ausblick vom Balkon ist fabelhaft- direkte Strandlage J Langkawi war als „cool-down“ am Ende der Reise geplant, sodass wir vor allem am Strand gelegen haben und es uns einfach haben gut gehen lassen: Sonne satt, Happy Hour in der Swim-in-Pool-Bar und kilometerlanger weißer Sandstrand… An zwei…

Kuala Lumpur – besser als gedacht

Unsere weniger als 24 Stunden in der Hauptstadt Malaysias waren besser als erwartet. Wir kamen morgens um 8 Uhr in KL an und konnten glücklicher Weise unser Gepäck schon im Apartment-Komplex abstellen ohne ein Zimmer zu haben. Auch dort entschieden wir uns für eine Stadtrundfahrt. Schnell gefunden und super günstig sind wir dann fast 3 Stunden durch die Stadt gefahren und habe alles Wichtige gesehen. Endpunkt waren die Petronas Tower, in denen ein großes Shoppingcenter und Food-Court in den unteren Etagen ist. Essen war sehr…

Singapur – eine Reise in die Zukunft

Diese Stadt ist eine Erfahrung! Die U-Bahn fährt von Geisterhand, gerade mal Atmen und Laufen ist auf offener Straße erlaubt und im Marina Bay Shopping-Center fährt eine Gondel durch die Hallen. Das Leben der Reichen, der ganz schön Reichen und der Super-Reichen… An unserem ersten Tag bestand Aufgabe 1 darin etwas zum Frühstücken zu finden. Gefunden haben wir etwas, es sah auch fast europäisch aus, aber wir haben gelernt, dass gekochte Eier nicht unbedingt gekochte Eier sind. Der nächste Weg sollte mit der U-Bahn und…

Sydney – unsere schönste Stadt

Sydney hat ein ganz besonderes Flair: Einerseits die typisch westliche Hektik und Wolkenkratzer, anderseits viele Strände und Palmen. Wir wären gerne länger geblieben! Wir haben in einem Hostel mit Disko im Keller gewohnt und festgestellt, dass wir ganz schön alt sind. Dort waren nur 18jährige (spannend aussehende, mit mind. 2 großen Koffern reisende) Europäerinnen, von denen mindestens 2 immer im Gemeinschaftsbad rumstanden und sich die Haare machten. Hey, was gibt’s in Sydney? Eine free-walking-Tour – Wir sind dann also mit 50 Leuten (davon 45 Mädels!!!) 11km…

Neuseeland – wir Campen

Hot Water Beach Unser erster Stop führte uns auf die Halbinsel Coromandel zum „Hot Water Beach“. Leider mussten wir am Flughafen lange auf unseren Camper warten, sodass die Flut schon kam und wir keinen eigenen heißen Pool mehr buddeln konnten. Wir sind stattdessen zur „Cathedral´s Cove“ gewandert- ein großes Loch in der Felswand mit tollem Blick auf recht stürmische See. Unsere erste Nacht im Camper war überragend gut- nach einem Nachtflug ist man einfach tot. Rotorua Weiter geht´s 2,5 Stunden südlich in die Mitte der…

Moorea – uns fehlen die Worte

Unser eigentliches Ziel Tahiti (in einem Hostel mit Gemeinschaftsdusche) haben wir einen Tag vor unserem Flug dorthin gecancelt und auf Moorea (sprich: Mo-orea), der Nachbarinsel zu Tahiti, in ein 4 Sterne Hotel „Moorea Pearl Resort und Spa“ umgebucht. Unsere Reise nach Französisch Polynesien war etwas langatmig: Wir sind Santiago um 15 Uhr im Apartment gestartet, waren dann nachts um 0 Uhr für 2 Stunden auf der Osterinsel, von der wir nichts gesehen haben, denn es war logischer Weise dunkel und es hat geschüttet aus Kannen,…

Santiago de Chile – Wechselbad der Gefühle

Die Erwartungen für unser letztes Ziel in Südamerika waren hoch, schließlich ist Chile das wohl westlich geprägteste Land auf diesem Kontinent. Wir sollten schnell lernen, dass dort kein Mensch Englisch spricht, Hinweisschilder für Fremde völligst überbewertet sind und generell alles dort etwas kompliziert ist. Unseren ersten vollen Tag verbrachten wir wie so oft in Südamerika mit einer Freewalking-Tour. Sie war super. Wir haben den größten einheimischen Markt, zwei Obst- bzw. Gemüsemärkte und einen sensationellen Fischmarkt, auf dem wir später hervorragend gegessen haben, besichtigt. Das Ende…

Prima Klima in Lima

Die Hauptstadt Perus liegt direkt am pazifischen Ozean, allerdings ist es eine Steilküste und das Meer lädt lediglich zum Surfen ein. Die Wüstenstadt Lima ist eine der trockensten Städte der Welt und das sieht man auch. Wir hatten das Glück Lima von oben betrachten zu können, denn von den Klippen aus kann man wunderbar Paragliden. Fliegen ist einfach wunderbar! Auch hier haben wir eine „Free-walking-Tour“ zur Stadterkundung genutzt. Wie in ganz Peru sieht man auch in der Hauptstadt die Einflüsse aus der Kolonialzeit, die vor…

Peru – Machu Piccu

Was wäre Peru ohne einen Abstecher nach Machu Picchu. Also sind wir mit dem Vistadome Express, ein Zug mit großen Fenstern an den Seiten und der Decke, von Cuzco nach Aguas Calientes entlang des Urubamba- Flusses durch die Anden gefahren. Die Anden sind einfach wunderschön! Was man von Aguas Calientes nicht unbedingt behaupten kann. Naja, dieser Ort existiert eigentlich nur, um die Touristen zu den Ruinen hoch zu karren… Am 24.01.2016 war er dann endlich da – der Tag ein weiteres modernen Weltwunder zu sehen. Stefan konnte…